Ein Drifttraining beim AvD? Das mag der ein oder andere Teilnehmen gedacht haben, als wir auf der Herbstausfahrt durch herbstlaubrutschige Kurven gefahren sind. Steile Berge, enge Straßen, rutschige Kurven – die Strecke der Herbstausfahrt hatte einige Überraschungen parat. Doch man hatte den Eindruck, dass gerade diese herausfordernden Straßen viel Spaß bereiten. Zumal man die ausgetretenen Pfade verlassen muss, um dieses Erlebnis zu haben. Und so konnten wir auch in diesem Jahr wieder Ecken unserer Region sehen, von denen wir bislang nur gehört haben.

Die Route führte – wie gewohnt – von Mercedes beginnend zunächst Richtung Wieden, Aprath und Velbert Neviges. Vorbei an Langenberg ging es Richtung Elfringhauser Schweiz. Jetzt war es. Ich mehr weit bis zu unserem Zwischenziel. Über Hattingen führte uns die Beschreibung dann nach Witten – dort besuchten wir die Zeche Nachtigall. Unsere Oldtimer konnten wir ausnahmsweise auf dem Museumsgelände abstellen.

Der Eintritt in die Ausstellung war inklusive und das Museum gab einen Einblick in die Arbeit unter Tage und beschrieb die Region an der Ruhr, die vom Bergbau geprägt wurde. Wissensdurstige konnten hier ihre Neugier befriedigen. Doch auch für den Kaffeedurst war vorgesorgt. Das Museum hat Kaffee und Kuchen bereitgehalten. Viele Mitglieder nahmen das Angebot gerne an.

Nach der kurzen Pause ging es weiter zu unserem Ziel: das Restaurant Rosine in Ennepetal. Nach einer Stärkung am Büffet wurden die Preise verliehen. Und die Gewinner sind:

3. Platz: Bley / Behrens

2. Platz: Mair / Mair

1. Platz: Volberg / Barthels

Wir gratulieren den Siegern und bedanken uns bei Günter Kleen und Joachim Veidt für die Ausarbeitung der Strecke und der Organisation.

Zum Fotoalbum . . .