Lutz Roeder führte 28 Jahre lang den AvD Wuppertal an

//Lutz Roeder führte 28 Jahre lang den AvD Wuppertal an

Lutz Roeder führte 28 Jahre lang den AvD Wuppertal an

Von 1967 an führte RA Lutz Roeder, der bereits zwei Jahre zuvor als 2. Vorsitzender fungiert hatte, 28 Jahre den Ortsclub. In seiner Blütezeit wuchs der Ortsclub von 68 Mitgliedern auf 364 Mitglieder an und war damit der zweitgrößte AvD‐Club in der Bundesrepublik Deutschland. Aufgrund der schweren Erkrankung seiner Ehefrau stellte sich Lutz Roeder nicht mehr als 1. Vorsitzender zur Wahl. Einstimmig wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Neben rein motorsportlichen Veranstaltungen (Clubmeisterschaften für Damen und Herren) lag ein Schwergewicht auf gesellschaftlichen Veranstaltungen.

Der erste festliche Winterabend wurde von Otto Schmitz als reines Familienfest in der Concordia veranstaltet. Die in früheren Jahren sehr bekannte Sängerin Trude Herr und das damals durch den Rundfunk sehr bekannte Eilemann‐Trio feierten bei dieser Gelegenheitin Wuppertal ihre ersten großen Erfolge.

Auch sportliche Ausfahrten führten schon damals mehrfach nach Holland und Belgien. Hier konnten seinerzeit die Rennstrecken in Zandvoort und Zolder angemietet werden.

Den größten Aufschwung hatte der Club in den Jahren nach der Übernahme durch Lutz Roeder, der, wie bereits erwähnt wurde, durch ein ausgezeichnetes Team unterstützt wurde.

Auch heute noch haben die zweitägigen Bustouren mit dem „Mercedes‐Bus“ eine lange Tradition. Früher allerdings umfassten sie zwei Übernachtungen.

Es wurden auch nicht nur Floßfahrten unternommen, sondern auch kulturelle Veranstaltungen besucht, wie z.B. örtliche Theatervorstellungen oder die Schlossfestspiele in Schwerin.

Die Winterspaziergänge fanden immer großen Anklang.

Hier marschierten nicht nur viele Mitglieder, sondern auch politische Prominenz aus Wuppertal gerne mit.

Von |2014-12-23T00:30:54+00:0014.1.1967|Historie|Kommentare deaktiviert für Lutz Roeder führte 28 Jahre lang den AvD Wuppertal an

Über den Autor: